Bartpflege mit Kokosnussöl

Gepflegter Bart dank Kokosöl als Bartöl

Viele Vorteile des Kokosöls die wir an dieser Stelle erläutert haben: Kokosöl als Haarkur, lassen sich auch auf Barthaare übertragen. Dennoch weiß jeder Bartträger wohl, dass ein Bart eben so seine eigenen Probleme mit sich bringt.

Das Kokosöl versorgt im 1. Schritt natürlich die Gesichtshaut - diese wird mit Vitaminen versorgt, was ein gesundes und gleichmäßiges Wachstum des Bartes fördern kann. Auch mit Feuchtigkeit ist die Haut dank des antibakteriellen und wundheilenden Kokosöl gut versorgt und beruhigt - Bartjucken und -schuppen adé!

Die Barthaare werden durch das Öl sanft in Form gebracht und mit Feuchtigkeit versorgt - statt struppig, ungepflegt und trocken, haben wir einen gesund glänzenden, weichen Bart bei dem jedes Haar sitzt.

Auch für die Rasur der Bartkonturen eignet sich das Kokosöl hervorragend. Die Barthaare werden vor der Rasur sanft aufgeweicht, die Klinge gleitet über die Haut und Irritationen oder kleine Schnitte werden durch das kühlende Öl gelindert und heilen dank der leicht desinfizierenden Wirkung problemlos ab.

Vorgang

  1. Bart waschen (Achtung - Bartöl anzuwenden geht auch ohne Wäsche, Wäsche jedoch nicht ohne Bartöl!)
  2. Haut abtrocken und Barthaare sanft antrocknen
  3. Kokosöl in der Hand schmelzen und verteilen (langsam an die individuell richtige Menge herantasten!)
  4. Ausgiebig in den gesamten Bart und bis auf die Haut einmassieren
  5. Bart in Form kämmen oder bürsten - mit der Bürste wird das Öl noch einmal gleichmäßig verteilt

In Verbindung mit Bienenwachs eignet sich Kokosöl auch für die Herstellung von Bartwichse (auch als Bartpomade bekannt), mit welcher der Bart gestylt werden kann - etwa wenn man ihn zwirbeln möchte.

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Baby- und Kinderpflege mit Kokosöl

Baby- und Kinderpflege mit Kokosöl

Kokosöl ist ein Naturprodukt ohne Zusätze wie Duft- und Farbstoffe oder Konservierungsmittel und daher auch für empfindliche Babyhaut hervorragend geeignet. Obwohl es ein Roh-Produkt ist,  kann man es dank seiner antibakteriellen Eigenschaften bedenkenlos auch bei Kindern unter einem Jahr in die Ernährung einbinden. Aber eines nach dem anderen:

Weiterlesen

Kokosöl gegen Pickel & Akne

Kokosöl gegen Pickel & Akne

Nichts scheint Pickel- und Aknegeplagten schlimmer als eine fettige Haut. Sich also ausgerechnet ein öliges Fett noch ins Gesicht zu schmieren? Undenkbar, doch Kokosnussöl ist hilfreich.

Weiterlesen

Kokosöl gegen Zecken

Kokosöl gegen Zecken

Nicht nur sich selbst, auch Haustiere lassen sich innerlich wie äußerlich mit Kokosöl behandeln, etwa zum Schutz gegen Parasiten wie Zecken und Flöhe.

Weiterlesen

Mit Kokosöl zum schönsten Osterei

Ein besonderes Muster lässt sich auch mit den allerkleinsten leicht und sicher aufs Osterei bringen, dank Kokosöl. Das kleine Wunderfett zaubert in diesem Jahr die Eier länger bunter.

Weiterlesen

Ölziehen mit Kokosnussöl

Ölziehen mit Kokosnussöl

Weiße Zähne. Bessere Mund- und Zahngesundheit. Ölziehen ist eine ayurvedische Methode bei der mittels Kokosnussöl oder anderen Pflanzenölen der Mund auf natürliche Weise gespült und gereinigt wird.

Weiterlesen

Kokosöl als Sonnencreme

Kokosöl als Sonnencreme

Kokosnussöl bietet einen effektiven und natürlichen Sonnenschutz.

Weiterlesen

Kokosöl gegen Schuppen

Kokosöl gegen Schuppen

Schuppen lassen sich effektiv mit Kokosöl bekämpfen. Bereits nach wenigen Behandlungen zeigt sich der Erfolg und die Schuppen verschwinden.

Weiterlesen

Kokosnussöl als Massageöl

Kokosnussöl als Massageöl

Sinnlich und pflegend zugleich: eine Kokosöl Massage. Die wohl schönste Anwendungs­möglichkeit ist Verwendung von Kokosnussöl als angenehm duftendes Massageöl.

Weiterlesen

Haarwachstum durch Kokosöl

Haarwachstum durch Kokosöl

Kokosöl wird nachgesagt, dass es schnellen Haarwuchs fördert. Kokosnussöl stärkt zwar nicht das Haarwachstum, aber lässt sie glänzender, fülliger und gleichmäßiger wirken.

Weiterlesen