So hilft Kokosöl gegen Pickel und Akne

Für die meisten Menschen mit Pickeln, Akne oder anderen Hautproblemen, kann es wohl kaum eine schlimmere Vorstellung geben, als hierauf auch noch Öl oder Fett aufzutragen. Betrachtet man jedoch die Ursachen von Hautproblemen außerhalb der Teenagerjahre, wird schnell deutlich das Kokosöl in vielen Fällen eine Linderung der Probleme mit sich bringen kann.

Eine häufige Ursache für Hautprobleme im Erwachsenenalter sind Reizungen und Rückstände durch Makeup und andere Kosmetika. Diese können die Poren verstopfen, leichte allergische Reaktionen auslösen, die Haut überversorgen oder austrocknen. Kokosöl eignet sich hervorragend zur sanften Entfernung von Makeup ohne reiben. Es wirkt zudem kühlend und beruhigend auf die Haut.

Verschmutzungen, Schweiß und vorallem Brillen, Ponyfrisuren und Helme können zudem zu einer bakteriellen Grundlage für Eiterpusteln führen. Kokosnussöl wirkt auch hier schonend antibakteriell, sowie gegen Pilze, Herpesviren und andere Keime.

Bereits rote oder offene Stellen hält das Kokosöl sauber und bekämpft Infektionen und Entzündungen der Haut.

Herkömmliche Akne, ausgelöst durch Verhornungsstörung und das Bakterium Propionibacterium acnes, wird durch die hochprozentige Laurinsäure im Kokosöl erfolgreich behandelt, bei weitaus weniger Nebenwirkungen als den üblichen Säuren und Bleichen in Aknemitteln. Dies konnte in Laborversuchen bewiesen werden. Auch Mikroflora und Talgproduktion der Haut werden langfristig reguliert.

Bei bereits vergrößerten Poren kann Kokosöl zu einer Verschlimmerung der Hautprobleme führen, da sich dieses mit Hautschüppchen und Bakterien in den Öffnungen sammeln kann. Um dies zu vermeiden wird ein regelmäßiges, sanftes Peeling (etwa mit einer Kokosöl-Salz-Mischung) empfohlen, sowie eine antibakterielle Reinigung der Hände.

Ein besonderer Vorteil der Gesichtsreinigung und -pflege mittels Kokosöl ist dessen positive Wirkung auf Pigmentstörungen und Falten, sowie die Förderung des Wimpernwachstums. Auch ein leichter Sonnenschutz, sowie die Abwehr von Zecken, ist durch das naturreine Kokosnussöl gegeben.

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Kokosöl als Futterzusatz für Hunde

Kokosöl als Futterzusatz für Hunde

Kokosöl als Futterzusatz bietet einen vielfältigen Nutzen für Hunde, ganz gleich ob Fertigfutter oder Barf.

Weiterlesen

Kokosöl zur Tattoopflege

Kokosöl zur Tattoopflege

Eine frische Tätowierung ist eine Wunde, jedoch keinesfalls wie eine zu behandeln. Um Farbaustritt und Narbenbildung zu vermeiden, eignet sich die natürliche, sanfte und antibakterielle Pflege mit Kokosnussöl.

Weiterlesen

Kokosöl gegen Zecken

Kokosöl gegen Zecken

Nicht nur sich selbst, auch Haustiere lassen sich innerlich wie äußerlich mit Kokosöl behandeln, etwa zum Schutz gegen Parasiten wie Zecken und Flöhe.

Weiterlesen

Kokosöl als Haarkur

Kokosöl als Haarkur

Kokosöl eignet sich hervorragend auch als natürliche Haarkur - ganz besonders bei trockenen Haaren.

Weiterlesen

Haarwachstum durch Kokosöl

Haarwachstum durch Kokosöl

Kokosöl wird nachgesagt, dass es schnellen Haarwuchs fördert. Kokosnussöl stärkt zwar nicht das Haarwachstum, aber lässt sie glänzender, fülliger und gleichmäßiger wirken.

Weiterlesen

Kokosnussöl als Massageöl

Kokosnussöl als Massageöl

Sinnlich und pflegend zugleich: eine Kokosöl Massage. Die wohl schönste Anwendungs­möglichkeit ist Verwendung von Kokosnussöl als angenehm duftendes Massageöl.

Weiterlesen

Make-Up-Entferner Kokosöl

Make-Up-Entferner Kokosöl

Abschminken mit dem Allrounder Kokosöl. Natürlich pflegt es gleichzeitig schonend die zarte Gesichtshaut.

Weiterlesen

Kokosöl als Sonnencreme

Kokosöl als Sonnencreme

Kokosnussöl bietet einen effektiven und natürlichen Sonnenschutz.

Weiterlesen

Kokosöl in der Schwangerschaft und Stillzeit

Kokosöl in der Schwangerschaft und Stillzeit

Melkfett, Dehnungsstreifencreme, Dammöl, Lachsölkapseln...was brauche ich wirklich für eine optimale Schwangerschaftspflege? Meist reicht ein Gang in die Küche...

Weiterlesen