Schuppige Kopfhaut mit Kokosöl behandeln

Schuppen entstehen oft durch ein Ungleichgewicht der Fette - zu trockene Haut schuppt, fettige jedoch ebenfalls. Hier greift Kokosöl regulierend und feuchtigkeitsspendend ein. Die Kopfhaut wird dabei mit Vitaminen und Mineralien versorgt und auch der natürliche PH-Wert wiederhergestellt.

Auch entzündliche Hauterkrankungen sind als Ursache von Schuppen denkbar, etwa Schuppenflechte. Diese wird durch das wundheilende und antibakterielle Kokosöl sanft aufgeweicht. Auch der Juckreiz wird gelindert, da das Kratzen zu verstärkter Schuppenbildung führen würde.

In einigen Fällen sind bakterielle Hautinfektionen oder Pilzerkrankungen die Ursache von Schuppen. Auch diese lassen sich durch regelmäßige Kokosölkuren auskurieren.

Oftmals sind Ablagerungen verschiedener Shampoozusätze ein weiterer Grund für die unansehnliche Schneepracht auf den Schultern - Silikone und andere Rückstände werden vom Kokosöl Stück für Stück aufgesaugt und verschwinden mit der jeweils nächsten Wäsche.

Da Schuppen und deren Ursachen häufig Haarausfall mit sich ziehen, sollte sich auch dieser mit der regemäßigen Kokosöl-Kopfmassage verbessern.

Anwendung

Um Schuppen entgegenzuwirken, einfach eine kleine Menge Kokosöl in die Kopfhaut einmassieren und später wieder gut auswaschen. Dies ca. zweimal die Woche anwenden. Diese effektive und sanfte Methode ist auch zur Entfernung des Milchschorfes von Babys geeignet.

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Haarstyling mit Kokosöl

Haarstyling mit Kokosöl

Kokosöl eignet sich gut um Haarwachs für dein Haarstyling selbst herzustellen. Wir zeigen dir wie du ein gesundheitlich unbedenkliches und natürliches Wachs für deine Haare aus Kokosnussöl herstellen kannst.

Weiterlesen

Kokosöl in der Schwangerschaft und Stillzeit

Kokosöl in der Schwangerschaft und Stillzeit

Melkfett, Dehnungsstreifencreme, Dammöl, Lachsölkapseln...was brauche ich wirklich für eine optimale Schwangerschaftspflege? Meist reicht ein Gang in die Küche...

Weiterlesen

Kokosöl gegen Schuppen

Kokosöl gegen Schuppen

Schuppen lassen sich effektiv mit Kokosöl bekämpfen. Bereits nach wenigen Behandlungen zeigt sich der Erfolg und die Schuppen verschwinden.

Weiterlesen

Kokosöl zur Tattoopflege

Kokosöl zur Tattoopflege

Eine frische Tätowierung ist eine Wunde, jedoch keinesfalls wie eine zu behandeln. Um Farbaustritt und Narbenbildung zu vermeiden, eignet sich die natürliche, sanfte und antibakterielle Pflege mit Kokosnussöl.

Weiterlesen

Baby- und Kinderpflege mit Kokosöl

Baby- und Kinderpflege mit Kokosöl

Kokosöl ist ein Naturprodukt ohne Zusätze wie Duft- und Farbstoffe oder Konservierungsmittel und daher auch für empfindliche Babyhaut hervorragend geeignet. Obwohl es ein Roh-Produkt ist,  kann man es dank seiner antibakteriellen Eigenschaften bedenkenlos auch bei Kindern unter einem Jahr in die Ernährung einbinden. Aber eines nach dem anderen:

Weiterlesen

Kokosöl als Futterzusatz für Hunde

Kokosöl als Futterzusatz für Hunde

Kokosöl als Futterzusatz bietet einen vielfältigen Nutzen für Hunde, ganz gleich ob Fertigfutter oder Barf.

Weiterlesen

Haarwachstum durch Kokosöl

Haarwachstum durch Kokosöl

Kokosöl wird nachgesagt, dass es schnellen Haarwuchs fördert. Kokosnussöl stärkt zwar nicht das Haarwachstum, aber lässt sie glänzender, fülliger und gleichmäßiger wirken.

Weiterlesen

Kokosöl gegen Zecken

Kokosöl gegen Zecken

Nicht nur sich selbst, auch Haustiere lassen sich innerlich wie äußerlich mit Kokosöl behandeln, etwa zum Schutz gegen Parasiten wie Zecken und Flöhe.

Weiterlesen

Ölziehen mit Kokosnussöl

Ölziehen mit Kokosnussöl

Weiße Zähne. Bessere Mund- und Zahngesundheit. Ölziehen ist eine ayurvedische Methode bei der mittels Kokosnussöl oder anderen Pflanzenölen der Mund auf natürliche Weise gespült und gereinigt wird.

Weiterlesen